Rundbrief vom 17. Februar 2000

Adressat Neurobotik eGroup und alle Interessierte
Absender Marco Reichel M.Reichel@gmx.de
Anmeldung Neurobotik eGroup neurobotik-subscribe@egroups.com
Abmeldung Neurobotik eGroup neurobotik-unsubscribe@egroups.com
Beachte Die e-mail zur An- und Abmeldung muss ohne Betreff und leer sein.


Neurobotik eGroup
E-mail Gruppe z.T. angehender Forscher,Entwickler
und Unternehmer mit Interesse an Autonomen Mobilen
Robotern, Neuronalen Netzen, Gehirn und Bewußtsein.

getragen von

Neurobotik e.V.
Gemeinnütziger Verein für angewandte Neurowissenschaft
und Robotik, gegründet am 22. August 1997.





A) Bericht zum Treffen vom 01.01.2000

Der folgende Bericht zum letzten Treffen spiegelt in erster Linie thematische Fragen wieder und geht, nur soweit notwendig, auf Verwaltungsfragen ein.


0. Feststellungen

Termin 01.01. 2000, 20.00 Uhr
Ort Ebermannstadt
Erschienen Bernd Worsch, Ingrid Saal, Jenny Wittenmaier, Jürgen Seyberth, Marco Reichel, Sandra Schlee, Thiemo Rudolph
Versammlungsleiter Thiemo Rudolph
Protokollführer Marco Reichel


1. Satzungsänderungen

Die Mitglieder beschlossen einstimmig folgende Satzungsänderungen:

§ 7 I S.1: Der Vorstand im Sinne der Satzung besteht aus vier Personen, dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und zwei weiteren Vorständen; die Bezeichnung der weiteren Vorstände kann in der Geschäftsordnung des Vorstandes geregelt werden.

§ 9 II (Vereinsordnung) entfällt, § 10 III (Vereinsordnung) entfällt

§ 13 wird zu § 14

§ 13 Vereinsordnungen
(1) Jedes Vereinsorgan kann für seinen eigenen Geschäftsbereich eine Geschäftsordnung aufstellen.
(2) Der Vorstand kann eine Wettbewerbsordnung aufstellen. Die Mitgliedsversammlung kann eine Beitragsordnung, eine Vereinsordnung für den Umgang mit Vereinseigentum und eine Vereinsordnung über die Bezeichnung von Mitgliedern mit besonderem Aufgabenbereich erlassen.


2. Bibliothek in Ebermannstadt

Der Handapparat Neurobotik am Lehrstuhl für Mustererkennung wurde offiziell aufgelöst. Der Verein Neurobotik bedankt sich für die freundliche Kooperation mit dem LME. Die Bücher befinden sich jetzt in Ebermannstadt und sind dadurch für die meisten Mitglieder des Vereins örtlich leichter erreichbar als in Erlangen. Die Bücher können bei Thiemo Rudolph Thiemo@t-online.de ausgeliehen werden. Auch die drei Rug Warrior, die im letzten Jahr an Neurobotik gespendet wurden, befinden sich derzeit in Ebermannstadt.


3. Nachbau des Tutebot

Der Tutebot aus dem Buch Jones / Flynn, Mobile Roboter ist ein einfacher Lego-Roboter und verfolgt ein ähnliches Konzept wie der Rug Warrior: Die zwei Haupträder werden jeweils durch einen Motor angetrieben. Ein drittes Rad dient dazu, Drehungen zu erleichtern. Mit Hilfe des Lego Mind Storms Baussatzes hat MR den Tutebot nachgebaut. Der Tutebot ist beweglicher als die vorher zusammengebaute vierrädrige Variante. Der Lego Roboter wurde bei dem Treffen vorgeführt.


4. Praktikum zusammen mit Laufroboter Katharina

JS berichtete von seinem Industriepraktikum in der Robotikabteilung des IFF (Fraunhofer Institut Fabrikbetrieb und -automatisierung) in Magdeburg. Der Laufroboter Katharina hat einen sechseckigen Körper und sechs Beine (http://www.iff.fhg.de/iff/aut/start_srtrob.html). JS beschäftigt sich mit einem Testsystem für ein Bein.


5. Homepage

Die Arbeiten an der Neurobotik Website gingen in den letzen Monaten des letztes Jahres gut voran. Mit einer schnellen Fertigstellung ist jedoch nicht zu rechnen, da das Motto lautet: Qualität geht vor Geschwindigkeit. BW wurde zum Webmaster ernannt (Mitgliederbeschluß mit einer Enthaltung), nachdem er die Website grafisch neu gestaltet hatte. Inhaltlich ist die Website gut gefüllt, muß jedoch nochmal überarbeitet und erweitert werden.


6. Dogmasturz

Das Dogma, dass sich im Gehirn Erwachsener keine neue Zellen bilden, ist gefallen. Lange Zeit galt, dass Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark nicht zur Regeneration fähig sind. Einem Forscherteam der Sahlgrenska-Universität in Goeteborg gelang der Nachweis: Das Gehirn Erwachsener ist in der Lage, neue Nervenzellen zu entwickeln (Handelsblatt vom 29.9.1999, S. 59). Diese Meldung, die auch über die Neurobotik eGroup verteilt wurde, wurde von TR anhand des folgenden Artikels kommentiert: Gerd Kempermann, Fred H. Gage, Neue Nervenzellen im erwachsenen Hirn, Spektrum der Wissenschaft, Juli 1999, S. 32-38. Die Gefahr einer falschen Verdrahtung ist bei eher linear gewachsenen peripheren Nerven geringer als bei zentralen Nerven, die stark vernküpft sein können. Periphere Nervenbahnen wachsen leichter zusammen als zentrale Nerven. Mit Hilfe von Hüllzellen peripherer Nerven kann man zentrale Nerven zum Zusammenwachsen bringen.


7. Grundlegende Unix Konzepte und die Dynamik "offener" Software Entwicklung

BW hat einen Vortrag über Unix, Linux, Lizenzrechte und freie Software gehalten. Der Vortrag sollte für Windows Anwender verständlich sein. BW ging auf die historische Entwicklung von Linux ein, behandelte verschiedene Lizenzen wie die Free BSD Lizenz und die Gnu Public Licence sowie value added resale durch Distributoren. Unter anderem wurde Real-Time-Linux angesprochen.


B) Aktivitäten

Aktivitäten im Bereich Autonome Mobile Roboter


Aktivitäten im Bereich Neurowissenschaft
Aktivitäten ohne Zuordnung

C) Vorstand

1. Vorsitzender Marco Reichel
2. Vorsitzender Jürgen Seyberth
Vorstand für Software und Entwicklung Bernd Worsch
Vorstand für Finanzen Thiemo Rudolph


D) Förderung unserer Aktivitäten

Wenn Sie unsere Aktivitäten fördern möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Vorstand für Finanzen, Thiemo Rudolph Thiemo@t-online.de. Neurobotik ist gemeinnützig und darf Spendenbescheinigungen ausstellen.