Rundbrief Nr. 4


Logbuch der U.S.S. Miracle

Das Gehirn. Wunderwerk der Natur.
Wir befinden uns im Jahr 2050 auf der
U.S.S. Miracle mit einer Besatzung von
über 400 Mann und dringen in Regionen
vor, die nie zuvor ein Mensch erforscht hat.


Sternzeit 17. Mrz 1997
Der Captain:


4. Eintrag ins Logbuch


Wir treffen uns am Freitag, den 28. März 1997, um 20.00 Uhr bei Thiemo in Ebermannstadt.


A) Unser Programm beinhaltet:


(1) Projekt: „Neue Technologien an der Mensch-Maschine-Schnittstelle“ (SS; TR, MR)

Die Sensation 1994 war für uns ein Vortrag von Peter Fromherz über funktionelle Koppelung zwischen Neuronen und Chips auf dem ersten innovativen Medizinerkongreß in Nürnberg. Aufsehen erregte auch ein Artikel in der c´t vom März 1997. Japanische Forscher koppelten einen Mikroroboter mit einer Küchenschabe. Diese Beispiele zeigen, daß eine Kommunikation zwischen Lebewesen und Maschinen grundsätzlich möglich ist.

Wir wollen neben unserem Projekt „Rug Warrior“ noch ein weiteres Themengebiet erarbeiten. Die Thematik „Neue Technologien an der Mensch-Maschine-Schnittstelle“ bietet viele Assoziationen. Sie ist in keiner Weise auf einen Fachbereich begrenzt. Die Simulation neuronaler Netze, die Verwendung von Retina-Implantaten in der Medizintechnik, Autonome Mobile Roboter sind nur einige Stichworte. Außerdem ist in der nächsten Zeit mit weiteren Forschungsergebnissen und Innovationen auf diesem Gebiet zu rechnen.

Wie soll das Projekt aussehen ? Sicherlich ist es schwierig, praktische Experimente zu diesem Thema durchzuführen. Ein erster Schritt wäre, über aktuelle Entwicklungen in Vorträgen zu berichten. Vielleicht ist es auch möglich, Seminare mit Fachleuten zu organisieren. Zündende Ideen und eigene Vorstellungen ergeben sich bestimmt in der Diskussion.


(2) Vortrag: „Diavortrag zum menschlichen Nervensystem“ (TR)

Grundlage der menschliche Software, des Bewußtseins, ist das zentrale Nervensystem. Die Erkenntnisse der Neurowissenschaft über das Gehirn, seine Funktionsweise und seine Struktur vermehren sich derzeit rasch, wozu insbesondere die Medizin, die Biochemie und die Informatik beitragen. Erste eigene Einblicke vermittelte uns beim letzten Treffen der - aus medizinischer Sicht gehaltene - Diavortrag von TR. Dort hörten wir unter anderem etwas über: das Neuralrohr bei der Entwicklung des Nervensystems, die Lokalisierung von Gehirnfunktionen und Charakterveränderungen nach der Verletzung des Frontallappens. TR wird den Diavortrag fortsetzen, zumal sich in den Fragen lebhaftes Interesse zeigte.

(3) Projekt: „Rug Warrior“ (MR; RD, JS, WB, BW, DW)

Zu unserem ersten Rug Warrior, zusammengebaut von JS, gesellen sich zwei weitere Rug Warrior. Wir konnten die beiden neuen Bausätze - entwickelt am Massachusetts Intitute of Technology - kaufen, weil RD unser Budget für Mobile Roboter um weitere DM 2000,- erhöhte. Mit den Rug Warrior wollen wir drei Teams bilden, die in einem Wettkampf gegeneinander antreten. Dazu müssen wir Zahl, Art und Regeln der Disziplinen festlegen. Nach dem Zusammenbau der Rug Warrior, die in ihrer Hardware identisch sind, wird der Wettkampf entscheiden, welche Software erfolgreicher ist in der Erfüllung diverser Aufgaben.


(4) Projekt: „World-Wide-Web Suche“ (WB; ME, MR)

Wir beenden unsere World-Wide-Web Suche nach Mobilen Robotern mit folgendem Ergebnis: Im World Wide Web wimmelt es überall nur so von kleinen Mobilen Robotern und gelegentlich zeigt sich auch ein größeres Exemplar. Wir haben einen Ordner voller Bilder angelegt und folgende Adressen zum Einsteigen ausgewählt:


http://www.joker-robotics.com

Rug Warrior

http://www.informatik.uni-stuttgart.de/ipvr/bv/autolife/

Rug Warrior Schwärme

http://www.rwii.com

B21, B14, ATRV1, Pioneer

http://www.isr.com

ROAMS, Fetch, Ariel, RACS, Piper, Remus & Romolus, Cretin, Genghis II, Pebbles III, Hermes, R-3, IT

http://www.k-team.com/

Khepera, Koala

http://www.robotics.com/

Trilobot Mobile Robot

http://www.robotics.com/robomenu/index.html

(Auswahl:) Grover 95, Pinocchio & Gigantor, Zylatron, Katharina, WebWrover, Shaz, Flobot, Automated Walker, Hollingsworth, ICU2, Thomas, HexWalker, Roboty, Gokiburi, Agamemnon, Minibot, 3Legs, INEL, Thing, TMZ, Ryobot, M-Kytron 3

http://www.robotwars.com/

zahlreiche - allerdings nicht autonome - Mobile Roboter

http://www.robots.com/

Nomad 150, Nomad 200

http://www.frc.ri.cmu.edu/robotics-faq/

Robotics Frequently Asked Questions List



(5) Videovorführung: „Ausschnitte zu Mobilen Robotern und Neuronalen Netzen“ (MR, AW;)

Euch erwartet eine kurzes Video über einen Mobilen Roboter. Er sieht sehr futuristisch aus, fährt aber nur extrem langsam zu seinem Zielort. Ein Ausschnitt wird das Trainieren eines Neuronalen Netzes zeigen.


(6) Organisation: „Deutschlandweites Treffen in Hamburg“ (MR; RD)

Ende Mai zu Pfingsten planen wir ein deutschlandweites Treffen in Hamburg. Wir stellen uns eine Wochenendveranstaltung vor, auf der wir Vorträge halten, Projekte vorführen, eine Exkursion genießen, eine Gruppenarbeit durchführen und das Musical „Phantom der Oper“ besuchen. Die Vorträge, das Ziel der Exkursion und die Gruppenarbeiten können aus folgenden Themenbereichen stammen: neue Technologien an der Mensch-Maschine-Schnittstelle, das menschliche Nervensystem, Autonome Mobile Roboter, Neuronale Netze, Bewußtsein und Gehirn. Ohne uns bereits jetzt auf konkrete Inhalte festzulegen, planen wir folgenden Ablauf:


Freitag
Anreise
Abendessen
Kennenlernrunde
Vortrag: „“

Samstag
Frühstück
Projekt: „“
Vortrag: „“
Mittagessen
Exkursion: „“
Gruppenarbeit: „“
Abendessen
Musical: „Phantom der Oper“

Sonntag
Frühstück
Vortrag: „“
Gruppenarbeit: „ Unsere zukünftigen Aktivitäten“
Mittagessen
Abreise


(7) Projekt: „html Seiten für die U.S.S. Miracle“ (IS; BW, TR, MR)

Wir können die ersten Entwürfe von html Seiten für die U.S.S. Miracle anschauen. Die ursprüngliche Idee war, über das World-Wide-Web mit Hilfe eines eingebunden ftp-Dienstes interne Daten zu übertragen. Andererseits bleibt es nicht aus, daß wir uns mit den WWW Seiten im Internet repräsentieren. Wir müssen fragen, ob und wie wir uns nach außen darstellen wollen. Auch wenn wir bisher nur unter uns geblieben sind und vielleicht auch bleiben wollen, wäre es schön, ein Logo zu besitzen.


(8) Organisation: „Kontaktaufnahme zu anderen Gruppen“ (BW)

Wir haben erste Adressen von weiteren Gruppen, die sich mit Mobilen Robotern beschäftigen.


(9) Organisation: „Erhöhung des Budgets für Mobile Roboter“ (MR; RD)

RD hat unser bisheriges Budget für Mobile Roboter um DM 2000,- auf DM 4000,- erhöht. Damit ermöglicht er die Bildung von drei Teams für das Projekt „Rug Warrior“. Um die bestehenden Budgets weiterhin zu erhöhen, neue Budgets einzurichten und weitere Geldgeber zu finden, muß eine steuerliche Absetzungsmöglichkeit geschaffen werden. Dies kann über die Gründung eines wissenschaftlichen oder gemeinnützigen Vereins geschehen. Ein solcher Verein muß nicht dazu führen, unseren lockeren Zusammenschluß von angehenden Forschern, Entwicklern und Unternehmern, der für diese keinerlei Verpflichtungen begründet, zu verändern. Denkbar ist ein Verein zur Förderung von wissenschaftlichen bzw. gemeinnützigen Aktivitäten. Neben den steuerlichen Gesichtspunkten bestehen weitere Anforderungen an einen solchen Verein. Er muß rechtlich so konstruiert sein, daß nicht nur private Geldgeber motiviert werden, sondern auch Subventionen staatlicher Stellen möglich werden. Forschungs- und Entwicklungsprojekte bzw. entsprechende Einrichtungen werden sowohl von unmittelbaren staatlichen Stellen (Land, Bund, EU) als auch von mittelbaren staatlichen Stellen (Stiftungen, Körperschaften, Anstalten) gefördert. Als Verein ist es grundsätzlich auch möglich, trotz großen Andrangs anderer Vereine, Bußgelder durch die Gerichte zugesprochen zu bekommen.


(10) Feedback (MR)

Ohne den Eindruck der lakonischen Kürze zu erwecken: Die Frage lautet: :-( oder :-) ?


B) Zusätzlich zu unserem Programm möchte ich die U.S.S. Miracle und ihre Crew kurz vorstellen:


(1) Was ist die U.S.S. Miracle ? (MR, TR, SS;)

Die U.S.S. Miracle ist ein lockerer Zusammenschluß von angehenden Forschern, Unternehmern und Entwicklern mit bestimmten gemeinsamen Interessen, wie z.B.: Autonome Mobile Roboter, Neuronale Netze, Gehirn, Bewußtsein sowie künstliches Leben. Die Crew Mitglieder müssen technologie- und innovationsfreundlich sein. Sie haben den Wunsch, zu einem Team von Profis zu gehören, weil bestimmte Erfolge nur gemeinsam zu erreichen sind. Der bisher bestehende lockere Zusammenschluß, der für niemanden irgendwelche Verpflichtungen begründet, verwandelt sich eines Tages möglicherweise in einen eingetragenen Verein. Wir führen Projekte durch, halten Vorträge, bearbeiten bestimmte Fragestellungen und veranstalten gemeinsame Treffen. Diese Aktivitäten entsprechen unserer Natur als Forscher, Unternehmer oder Entwickler: Forscher sind neugierig, planlos und locker. Sie wollen Wissen um des Wissens willen erwerben. Man sollte ihnen ermöglichen, Wissen zu erwerben, das sonst keiner hat. In Veranstaltungen und Veröffentlichungen geben sie dieses Wissen an andere weiter. Ihr Erfolgsmaßstab ist die Anerkennung in der Forschungsgemeinschaft. Anders als Forscher haben sich Unternehmer planvoll Ziele gesetzt. Sie möchten gestalten, bewegen und verändern. Ihr Erfolgsmaßstab ist die Unabhängigkeit von der Gesellschaft und die Bewertung des geschaffenen Nutzen in Geld. Geld wiederum ist Entwicklern egal. Entwickler wollen ausprobieren, ob etwas funktioniert. Sie haben einen ausgeprägten Spieltrieb und lassen sich leicht für neue Dinge begeistern. Sie erwerben Wissen, um es praktisch umzusetzen.


(2) Budget (MR; RD)

Unser Budget für Mobile Roboter beträgt DM 4000,-. Bisher wurden ausgegeben:

3x Rug-Warrior Bausatz: 3x DM 1070,- = DM 3210,-
3x Pyro Sensor: 1x DM 55,- = DM 55,-, 2x DM 65,- = DM 130,-
3x Buch „Mobile Roboter“: 3x DM 69,90 = DM 209,70
2x Versandkostenanteil: 2x DM 10,- = DM 20,-
Gesamt: DM 3624,70-
Reserve: DM 375,30-

Neben unserem Budget für Mobile Roboter besteht ein Budget für Bücher und eine Portokasse.


(3) Gemeinsame Literatur (MR)

Folgende Bücher und Schriften können bei mir ausgeliehen werden, soweit sie nicht gerade ausgeliehen sind:

Maar, Christa / Pöppel, Ernst / Christaller, Thomas, Die Technik auf dem Weg zur Seele, 1996
3x Jones, Joseph L. / Flynn, Annita M., Mobile Roboter, 1996
2x Zell, Andreas, Simulation Neuronaler Netze
Kandel, E. / Schwartz J. / Jessel T., Neurowissenschaften, 1996
Levi, Paul / Bräunl, Thomas, Autonome Mobile Systeme 1994, 1994
Levy, Steven, Künstliches Leben aus dem Computer, 1996
Hoffmann, Norbert, Simulation Neuronaler Netze, 2. Aufl., 1992
Van de Velde, Walter, Toward Learning Robots, 1993
Dillmann, Rüdiger / Huck, Martin, Informationsverarbeitung in der Robotik, 1991
Ebner, Marc, Robuste Extraktion sich bewegender Objekte aus einer mit dynamischer Kamera aufgenommenen Videosequenz, 1996
Ebner, Marc, Parallele genetische Algorithmen auf einem Neurocomputer, 1995
einige Publikationen des bmbf (z.B. Bundesforschungsbericht, Deutscher Delphi Bericht)